KVS GmbH

KVS Firmenprofil

KVS Firmenprofil

Das Bedienungsgebiet der KVS GmbH umfasst den Landkreis Saarlouis, einen Verkehrsraum mit rund 200.000 Einwohnern.

Weitere Linien führen in den Landkreis Merzig - Wadern, in den Landkreis St. Wendel sowie nach Saarbrücken, Völklingen und grenzüberschreitend nach Creutzwald (F).

Die KVS legt die Schwerpunkte ihrer Firmenphilosophie auf ein für die Kunden maßgeschneidertes Verkehrsangebot und einen über das geforderte Maß weit hinaus gehenden aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Besonders wichtig jedoch ist uns ein optimaler Kundenservice, den wir Ihnen als unseren Kunden durch regelmäßige Schulungen unseres Personals und strenge Qualitätsanforderungen an unsere Auftragsunternehmen und deren Mitarbeiter garantieren können.

Verkehrsverbund

Mit der Gründung des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) wurde im August 2005 erstmals ein gemeinsamer Tarif für alle öffentlichen Nahverkehrsmittel im Saarland eingeführt. Mit den Tarifangeboten des saarVV können ÖPNV-Kunden mit einem Fahrschein alle Busse und Bahnen im Saarland auf ihrer Fahrstrecke nutzen.

   
Alle Verkehrsunternehmen arbeiten unter dem Dach des saarVV zusammen, um den Kunden, auch über die Tarifangebote hinaus, ein attraktives, optimiertes und serviceorientiertes Nahverkehrsangebot vorhalten zu können. Der saarVV versteht sich als Plattform für die unterschiedlichen Interessen der einzelnen Verbundmitglieder, übernimmt das Management des Verbundtarifs und dient als Schnittstelle zwischen Kunden, Verkehrsunternehmen und den politischen Gebietskörperschaften. Die Unternehmen behalten ihre rechtliche und wirtschaftliche Selbstständigkeit und bleiben für die eigene betriebliche Organisation und Leistungserstellung verantwortlich.

Die Verkehrsunternehmen im saarVV

KVS in Zahlen

0 Mitarbeiter
0 eigene Fahrzeuge
0 angemietete Fahrzeuge
0 Linien
0 Haltestellen
0 Kilometer Linienlänge
0 Einwohner im Einzugsgebiet
0 Quadratkilometer Verkehrsgebiet

Geschäftsleitung

Andreas Michel
Geschäftsführer Andreas Michel
Katharina Lauer
Assistentin des Geschäftsführers/Öffentlichkeitsarbeit Katharina Lauer
Detlef Braun
Betriebsleiter Detlef Braun
Jürgen Neusüß
Kaufmännischer Leiter Jürgen Neusüß
Alexander Hennrich
Leiter Tarifabteilung/Vertrieb Alexander Hennrich
Dirk Joris
Leiter Personaleinsatz und Planung Dirk Joris
Norbert Keusch
Werkstattleiter Norbert Keusch
Frank Bernardy
Niederlassung Lebach Frank Bernardy

Historie

Erweiterung des Bedienungsgebietes auf den gesamten Landkreis Saarlouis
Ausstattung der Fahrzeuge mit kostenlosen W-LAN Hotspots und erstmals Beschaffung von Bussen des Herstellers Scania, Typ Citywide LE 12
Erste Busse in Euro 6 Abgastechnik
100-Jahr-Feier der KVS
Erstmals Beschaffung von Bussen des Herstellers Solaris, Typ Urbino 12
Erstmals Omnibusse mit Abgasnorm Euro V
Einsatz erster KOM in Low Entry-Technik
Umstellung auf landeseinheitliche, 3-stellige Liniennummern sowie Modernisierung und Erweiterung des Werkstattbereiches im Rahmen der Allianz für den Nahverkehr
Gründung des saarländischen Nahverkehrsverbundes saarVV und Einführung des Saar-Tarifes
Umwandlung der Kreis-Verkehrsbetriebe Saarlouis AG in die KVS GmbH
Inbetriebnahme der neuen internationalen Linie MS2 von Saarlouis nach St. Avold
Einsatz der neuen Mercedes "Citaro"-Busse und ausschließlicher Einsatz von schwefelfreiem Kraftstoff
Gründung der KVG mbH als Tochtergesellschaft der KVS
Fahrplanauskünfte zusätzlich über das Internet
Möglichkeit der Lichtsignalbeeinflussung durch KVS-Busse innerhalb des Stadtbereiches von Saarlouis
Umstellung der Fahrzeugflotte auf die neue Niederflurtechnik und Einführung eines landesweiten Auskunftssystems (als einziges saarländisches Verkehrsunternehmen)
Erste Standard-Linienbusse der 2. Generation (SL II) im Einsatz, Mercedes O405 und O407
Inbetriebnahme des ersten Gelenkbusses in Form eines Vetter-Umbaus auf bewährter O317-Basis
Umzug in den heutigen Betriebshof an der Kleinbahnstraße (ehemaliger Güterbahnhof) und Anschaffung der ersten Standard-Linienbusse (SL I) der Typen Mercedes O305 und O307
Beendigung des Omnibus-Anhängerbetriebes durch Beschaffung von Eineinhalbdecker-Omnibussen (MB-O317 mit Ludewig-Aufbau)
Nach der polititischen und wirtschaftlichen Rückgliederung des Saarlandes werden die französischen Bustypen sukzessive durch Mercedes Busse, Typ O317, ersetzt
Umstellung von Straßenbahn- auf Omnibusbetrieb
Das Netz wird nach den Kriegszerstörungen fast komplett wieder aufgebaut (73,5 km)
Einrichtung von Omnibus-Zubringerlinien
Mit der Inbetriebnahme der Liinie 9 nach Creutzwald (F) erreicht das Klein- und Straßenbahnnetz mit 75 km Gleislänge seine größte Ausdehnung
KVS im Jahr 1913 Gründung der KVS in der Rechtsform der Aktiengesellschaft als stromerzeugendes Unternehmen und als Betreiber einer Straßenbahn und der von der Stadt Saarlouis übernommenen Kleinbahn
Alle Ereignisse anzeigen